Bebauungsplan Nr. 76 "Nördlich der Hartwaldstraße" mit gleichzeitiger Veränderungssperre

Der Marktgemeinderat hat in seiner Sitzung am 28.01.2021 die Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 76 "Nördlich der Hartwaldstraße" und am 25.02.2021 die Satzung über eine Veränderungssperre für das geplante Baugebiet Nr. 76 „Nördlich der Hartwaldstraße“ beschlossen.

Auszug aus der Planzeichnung zum Bebauungsplan Nr. 76 - Nördlich der HartwaldstraßeAnlass für die Aufstellung des Bebauungsplanes mit paralleler Veränderungssperre ist die fortschreitende zu Teilen nicht mehr Gebietscharakter verträgliche Nachverdichtung, aufgrund der städtebaulich prägenden Ist Strukturen. Die dadurch einhergehende ändernde bauliche Struktur durch vor allem Neubauten gibt Anlass eine einheitliche und verträgliche Quartiersstruktur zu schaffen. Ziel ist es, die zunehmende bauliche Verdichtung und Intensivierung der Wohnnutzung städtebaulich verträglich zu regeln und zu ordnen. Um diese städtebaulich verträgliche Nachverdichtung gewährleisten zu können, wird durch die Aufstellung des Bebauungsplan Nr. 76 „Nördlich der Hartwaldstraße“ die über den § 34 BauGB hinausgehenden bauplanungsrechtlichen Rahmenbedingungen, wie unter anderem die Gestaltungsfestsetzungen zu Dachform und –neigung, geregelt.

PDF IconBPlan Nr. 76 - Nördlich der Hartwaldstraße: Bekanntmachung

PDF IconBPlan Nr. 76 - Nördlich der Hartwaldstraße - Veränderungssperre: Bekanntmachung

PDF IconBPlan Nr. 76 - Nördlich der Hartwaldstraße - Veränderungssperre: Satzung