Große Auszeichnung für Helmut Röhm

In der vergangenen Woche erhielt Helmut Röhm aus den Händen von Staatssekretär Gerhard Egk das Bundesverdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

v.l.: Bürgermeister Hans-Dieter Kandler, Stefanie und Thomas Röhm, Wal-traud Röhm, Helmut Röhm, Staatssekretär Gerhard EgkHerr Röhm erhielt die Auszeichnung für sein weit über das normale Maß hinausgehendes Engagement bei der Wasserwacht Bayern und in verschiedenen anderen Bereichen des öffentlichen Lebens. 12 Jahre war er Bezirksvorsitzender, bevor er 2009 zum stellvertretenden Landesvorsitzenden gewählt wurde. Dieses Amt hatte er bis 2017 inne. Er war in dieser Zeit Initiator und Planer für die Einführung einheitlicher Alarmpläne bei der Wasserwacht und stattete die einzelnen Gruppen mit zusätzlichem Material für Hochwassereinsätze aus.
Von 2015-2017 war er außerdem im Aufsichtsrat des Blutspende-Dienstes des Bayerischen Roten Kreuzes. Mit all dieser Arbeit war Herr Röhm mit seiner ganzen Energie offensichtlich nicht vollständig ausgelastet, denn im Deutschen Alpenverein ist er seit 2018 Ausbildungsreferent und Tourenleiter.
Des Weiteren ist er aktiver Posaunist in verschiedenen Kapellen und war von 2008 bis 2013 stellvertretender Dirigent in der Friedberger Stadtkapelle. Bis heute spielt er bei den jährlichen Auftritten mit.
Die Ehrung von Herrn Helmut Röhm fand im Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration statt. Zu diesem besonderen Anlass waren auch Frau Röhm und die beiden Kinder mit nach München gekommen. Bürgermeister Hans-Dieter Kandler, der ebenfalls eingeladen war, zeigte sich tief beeindruckt vom Engagement dieses Meringer Bürgers, der nie viel Aufheben um seine Person gemacht hat. Herr Kandler gratulierte Herrn Röhm ganz herzlich zu dieser hohen Auszeichnung.
Foto: Sammy Minkoff