Französische Delegation aus Ambérieu besucht nach drei Jahren Pause die Partnerstadt Mering

Vier Vertreter des Partnerschaftskomitees erleben den Auftakt der 1000- Jahr-Feierlichkeiten. Bei einem Workshop mit Vereinsvertretern und dem Ersten Bürgermeister wird der Neustart der Beziehungen festgelegt.

Fast drei Jahre legte die Corona-Pandemie die Beziehungen zwischen Mering und Ambérieu auf Eis. Ein Zusammentreffen von etwa 100 Personen wäre bei den bestehenden Regelungen nicht möglich gewesen. Seit einem Jahr schon waren der Präsident des französischen Partnerschaftskomitees Yves Dalmais und Erster Bürgermeister Florian Mayer in Kontakt, um die Wiederaufnahme der Beziehungen beider Städte zu planen. Aber erst Mitte Mai konnte eine vierköpfige Delegation die Marktgemeinde besuchen. Für die Feierlichkeiten „1000 Jahre Mering“ vom 29. September bis 2. Oktober lud Florian Mayer die Gäste aus Ambérieu ein und möchte das Doppeltreffen für das 50-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft im Jahr 2023 beibehalten.

Pünktlich um 17 Uhr am Freitagabend trafen der Präsident Yves Dalmais, Vizepräsidentin Bernadette Baud, Annemarie Pinon, Ehefrau des vorigen, bereits verstorbenen Präsidenten Yves Pinon und Christian Violet, seit 40 Jahren zu Besuch in Mering und ein Mitorganisator des allerersten Austausches, am Rathaus ein. Erster Bürgermeister Florian Mayer und seine Vorzimmerdame Petra Volles hatten einen Empfang vorbereitet und hießen die Gäste aus Ambérieu nach neun Stunden Anreise mit dem Auto und ihre Gastfamilien herzlich willkommen. Am Abend konnte die Gruppe im Trachtenheim Mering gemeinsam den Auftakt der 1000-Jahr-Feierlichkeiten miterleben. Begeistert sahen sie sich den 3-D-Film über Mering mit Bildern aus Google Earth aus dem Jahr 2014, alten historischen Aufnahmen und neuen Drohnenaufnahmen aus dem Jahr 2021 an. „Ein sehr gelungener Film“, verrieten die französischen Gäste ihren Meringer Familien und zollten dem Ehepaar Günter und Verena Peschke viel Applaus. Bei einem Glas frischem Meringer Festbier vom Fass klang der Abend mit interessanten Gesprächen aus.

Am Samstagvormittag nahmen die französischen Gäste von ihrem langjährigen Freund Stefan Sumperl beim Trauergottesdienst in der Kirche St. Michael Abschied. Nach einem gemeinsamen Mittagessen im Restaurant „Andechser“ wurden bei einem zweistündigen Workshop mit dem Titel „Ideenfindung 50-jährige Städtepartnerschaft 2023“ die nächsten Schritte für die Wiederaufnahme der Kontakte festgelegt. Vertreter verschiedener Vereine waren dabei, die entweder schon Kontakte mit Ambérieu haben oder künftig dabei sein wollen. Es waren Vertreter des Trachtenvereins Almarausch, der Feuerwehrkapelle, der Kolpingkapelle, des Liederkranzes, des TV Mering, des IKM Mering, Marktgemeinderäte und Diakon Tino Zanini von der katholischen Pfarrgemeinde. Die Lehrerin Bianca Jarlan aus dem Gymnasium Mering stand als Dolmetscherin zur Verfügung.  Sie erzählte, dass der Vertreter des Gymnasiums „Alexandre Bérard“ bereits in Mering gewesen sei, um wieder einen Austausch der Schulen durchzuführen. Bereits seit 40 Jahren bestehen Kontakte zwischen den beiden Tischtennisvereinen. Die Meringer werden noch im Mai in Ambérieu zu Gast sein, berichtete Erich Brem, Vorsitzender der Abteilung Tischtennis. Rudolf Herter vom Liederkranz Mering würde sehr gerne wieder den Austausch mit dem Chorale du Bouguet neu beleben, der viele Jahre bestand. Bernadette Baud, die Mitglied in einem Fotoclub ist, berichtete von dem Wunsch nach einer Partnerschaft. Diese wäre mit den Fotofreunden Mering möglich. Von den Mitgliedern des IKM Mering wurde angeregt, dass auch Interesse an einer Zusammenarbeit bestünde.

Erster Bürgermeister Florian Mayer lud die Gäste aus Ambérieu offiziell für die Feierlichkeiten vom 29. September bis 2. Oktober nach Mering ein. Für den Jubiläums-Marktlauf schlug er auch eine Teilnahme von Läufern aus der Partnerstadt vor. Eine weitere Einladung erfolgte für den Festabend am 15. Oktober, an dem eventuell eine kleine Delegation mit dem Bürgermeister Daniel Fabre kommen könnte.

Für die Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen im Jahr 2023 lud Yves Dalmais die Meringer vom 22. bis 25. September ein. Der Festsaal sei bereits gebucht. Da alle 10 Jahre ein Doppeltreffen stattfand, soll das beibehalten werden. Es wird an eine Koppelung mit dem Meringer Volksfest gedacht und der Termin 28. April bis 1. Mai anvisiert. Eventuell könnte Bürgermeister Florian Mayer noch die bilinguale Ausstellung „60 Jahre Elysee-Vertrag“ mit sehenswerten Karikaturen über die Beziehungen nach Mering holen. Er wünscht sich einen Besuch des Bürgermeisters Daniel Fabre, um die Partnerschaft neu zu bekräftigen. Auch für dieses Jubiläum wird eine bleibende Erinnerung geplant. Leider ist der Austausch des Conseil Municipal, des Jugendparlamentes in Ambérieu mit Schülern von Mering im Jahr 2023 nicht möglich. Aber die Kontakte sollen weiter fortgesetzt werden und auch erhalten bleiben, damit künftig mehr jüngere am Austausch teilnehmen.

Es ist angedacht, dass beide Städte den Austausch besser strukturieren. Bis 1. September sollen alle Vereine ihre Treffen an das Rathaus melden, damit der Plan für das nächste Jahr festgeschrieben werden kann. „Ich bin sehr froh, dass wir endlich wieder ein Treffen mit Ambérieu durchführen konnten und ich unsere französischen Freunde für September einladen kann“, sagte Erster Bürgermeister Florian Mayer. „Auch der Doppelaustausch im Jahr 2023 ist sehr wichtig, damit die Bindung zur Partnerstadt wieder aufgenommen und gespürt wird. Ich setze vor allem auf die Kontakte der Schulen für die Zukunft der Partnerschaft“, verriet der Bürgermeister. Am Abend vor der Rückfahrt wurde noch die Ambérieu-Glocke auf dem Vorplatz am Gymnasium besichtigt und ausprobiert und das Schulgebäude besichtigt. Zu einem Abendessen im Steakhaus „Chorizo“ lud die Gemeinde Mering anschließend alle Teilnehmer ein.

Info: Die Gäste aus Ambérieu sind eingeladen vom 29.9. bis 2.10. zu den Feierlichkeiten „1000 Jahre Mering“. Eine kleinere Delegation ist für den Festabend am 15.10. für geladene Gäste mit Ilse Aigner als Festrednerin eingeladen. Im Jahr 2023 wird es zwei Treffen geben. Ambérieu wird vom 28.4. bis 1.5. zu Gast in Mering sein. Die Meringer sind vom 22.9. bis 25.9. nach Ambérieu eingeladen.

 

Bildergalerie

Bilder & Text: © Heike Scherer