Informationsschreiben für Eltern: Runder Tisch zum Thema Kinderbetreuung

Sehr geehrte Eltern, am Freitag, den 09.12.2022 hat auf Initiative des Elternbeirates des Integrativen Kinderhauses Kapellenberg ein Runder Tisch zum Thema Kinderbetreuung mit Bürgermeister Florian A. Mayer, den Leitungen der gemeindlichen Kindertagesstätten und Vertreterinnen der Elternbeiräte stattgefunden. Zu diesem Treffen waren neben Landrat Dr. Klaus Metzger auch Bundestagsabgeordneter Hansjörg Durz, sowie Landtagsabgeordneter Peter Tomaschko eingeladen. Mit diesem Schreiben möchten wir Sie Über die Ergebnisse des Gesprächs informieren.

Teilnehmer des Runden Tisches zum Thema KinderbetreuungSowohl auf Bundes- als auch auf Landesebene herrscht ein massiver Personalmangel. Dieser führt zu fehlenden Betreuungsplätzen, sowie zu weiterführendem Fachkräftemangel in allen Branchen. Unter Berücksichtigung dieser Voraussetzung stellt der Ganztagesanspruch ab dem Jahr 2026 eine enorme Herausforderung dar. Es wurden einige kurzfristige Lösungsansätze diskutiert, die jedoch aufgrund des massiven Personalmangels keine dauerhafte Lösung
darstellen.

Um zusätzliches Personal zu generieren und eine heimatnahe Ausbildung zu ermöglichen, eröffnet der Landkreis Aichach-Friedberg im September 2023 eine zusätzliche Fachakademie für Sozialpädagogik. Weiterhin wurde ein landkreisübergreifendes Stellenportal etabliert, um eine zentrale Informationsquelle zu schaffen. Der Markt Mering setzt sein Augenmerk auf die Personalbindung und -akquise. Es sind verschiedene Maßnahmen zur Steigerung der Attraktivität des Marktes Mering als Arbeitgeber geplant bzw. bereits in der Umsetzung, wie zum Beispiel eine betriebliche Gesundheitsvorsorge oder ein Fahrtkostenzuschuss. Auch auf die aktive Personalakquise wird gesteigerter Wert gelegt. So ist der Markt Mering beispielsweise auf der fitforJOB im Jahr 2023 vertreten und stellt sich an den verschiedenen Fachakademien und Berufsfachschulen für Kinderpflege als Arbeitgeber vor. Dafür wurde auch ein eigener Flyer entwickelt.

Um eine kurzfristige Entlastung bei unseren MitarbeiterInnen in den Kindertagesstätten zu erlangen, setzten wir auf die Einbindung von Hilfskräften vor Ort.

In Richtung der Landespolitik wurde die Bitte geäußert, die Ausbildung künftig praxisnaher zu gestalten, um einer Personalfluktuation aufgrund eines „Praxisschocks" im Bereich der Kindertagesstätten entgegenzuwirken. Außerdem forderte der Elternbeirat, dass künftige Fördermittel vom Bund nicht zur Entlastung der Eltern, sondern zur Verbesserung der Betreuungsqualität in den Kindertageseinrichtungen, eingesetzt werden. Weiterhin wird angeregt, bei Gesetzesbeschlüssen eine Elternvertretung einzubeziehen, wie auf Bundesebene bereits üblich.

Ein Thema für die Bundespolitik war die Anerkennung ausländischer Fachkräfte. Diese nimmt oftmals viel Zeit in Anspruch. Die Prozesse in diesem Bereich müssen vereinfacht werden, um ausländisches Fachpersonal zeitnah einsetzen zu können.

Trotz vieler guter Ansätze und Ideen, die durch den Elternbeirat des Integrativen Kinderhauses Kapellenberg eingebracht wurden, ist es leider nicht möglich, die aktuellen Probleme kurzfristig zu lösen. In diesem Zuge bitten wir Sie um Verständnis, sollte eine Betreuung für Sie nicht wie gewünscht möglich sein. Außerdem möchten wir uns ganz herzlich bei allen MitarbeiterInnen in den Kindertageseinrichtungen für den täglichen Einsatz bedanken. Ein herzlicher Dank geht ebenfalls an die gesamte Elternschaft, die regelmäßig mit dem Fachkräftemangel konfrontiert werden und dadurch Einschränkungen in Kauf nehmen müssen. Wir arbeiten weiterhin mit Hochdruck an einer Verbesserung der Situation und hoffen, dies gelingt uns im nächsten Betreuungsjahr.

Um die gute Kommunikation aufrechtzuerhalten, möchten wir künftig jährlich einen offenen Austausch mit den Elternbeiräten veranstalten, somit schaffen wir Offenheit und Transparenz für eine weiterhin gute Zusammenarbeit.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie ein gutes, erfolgreiches und gesundes neues Jahr 2023.