Verkehrsumgestaltung Schulzentrum

Der Umbau der Ambérieustraße war erneut auf der Tagesordnung des Marktgemeinderates. Die Verwaltung hatte, nachdem in der letzten Sitzung beide möglichen Varianten abgelehnt worden waren,

Luftaufnahme Josef Stöhr, Schulzentrum Meringweitere Aspekte zu diesem Thema erarbeitet. So wurde diskutiert, ob Kosteneinsparungen möglich sind, wenn statt des Vollausbaus nur eine sogenannte Deckenverstärkung beim Asphalt aufgebracht würde.
Herr Kindelbacher vom beauftragten Planungsbüro bezifferte die Minderausgaben auf bis zu 250.000,- €, warnte aber dennoch vor dieser Lösung. Damit würde man sich eine wesentlich geringe-re Nutzungsdauer einkaufen. Bereits nach 10-15 Jahren wären erneute Sanierungsarbeiten erforderlich. Diese würden dann aber teurer als das jetzige Einsparpotential. Dieser Einschätzung schloss sich dann auch der Marktgemeinderat an.


Unterschiedliche Meinungen gab es anschließend über die Ausgestaltung. Der Fraktionssprecher der CSU Herr Resch meinte, dass ein Kreisverkehr sinnvoller sei, weil er eine Einbahnstraße vermeide und auch den ganzen Tag verkehrsberuhigend wirke. Er appellierte an alle Verkehrsteilnehmer aufeinander Rücksicht zu nehmen, dann passiere auch nichts.
Dem entgegnete Bürgermeister Kandler, dass dies seit Jahrzehnten der Fall sei, aber jeder, der das Durcheinander beobachte, ein ungutes Gefühl habe. Jeder sieht die Probleme und weiß, dass gehandelt werden muss. Deswegen sieht der Planungsentwurf eine Verlagerung der Bushaltestellen von der Tratteilstraße in die breite Ambérieustraße vor. Damit wird der Verkehr entflochten, was zu mehr Sicherheit für die Schulkinder führe. Eine Einbahnstraße verringere auch die Konfliktpunkte, betonte der Sprecher der SPD-Fraktion Herr David. Alle Verkehrsteilnehmer müssen nur noch auf eine Fahrtrichtung achten.
In einem mehrstufigen Abstimmungsprozess wurde mit Mehrheit beschlossen, dass die Ambérieustraße mit Bushaltestelle und Elterntaxi-Bereich auf die komplette Länge zu einer Einbahnstraße umgebaut wird.

Archiv-Luftaufnahme Josef Stöhr