Wahlen

Wahlergebnis der Kommunalwahl 2008

Amtsinhaber Hans-Dieter Kandler konnte sich bereits im ersten Wahlgang mit einer Mehrheit von 64,36 % gegen seine Herausforderer Georg Resch (21,18 %) und Marita Rach-Wiegel (14,46 %) durchsetzen und übt damit weitere sechs Jahre das Amt des Ersten Bürgermeisters der Marktgemeinde Mering aus. Bei der Sitzverteilung zum neuen Gemeinderat konnte keine Partei eine absolute Mehrheit erreichen, elf Sitze gehen an die CSU, acht an die SPD, vier an die Grünen und einer an die FDP. Auch in den Kreistag des Landkreises Aichach-Friedberg haben es sieben Meringer Bürger und Bürgerinnen geschafft.

Bürgermeister Kandler im Amt bestätigt

Bürgermeister Hans-Dieter Kandler bleibt für weitere 6 Jahre im Amt. Der Amtsinhaber konnte sich im ersten Wahlgang mit einer Mehrheit von 64,36 % gegen die Herausforderer Georg Resch und Marita Rach-Wiegel durchsetzen. Damit haben ihm 4006 Meringer Wählerinnen und Wähler erneut das Vertrauen ausgesprochen und ihm gleichzeitig den Auftrag erteilt, die Geschicke des Marktes Mering weiter zu lenken.

Keine absolute Mehrheit im Gemeinderat

Bei einer Wahlbeteiligung von 66,70 % gingen 6.288 von 9.427 stimmberechtigten Meringer Bürgerinnen und Bürger zur Wahl, um neben dem Bürgermeister auch die Mitglieder des Marktgemeinderates zu wählen. 6119 gültige und 169 ungültige Stimmzettel wurden dabei in den Wahllokalen ausgezählt. Die 134.340 gültigen Stimmen bescherten der CSU elf Sitze, der SPD acht Sitze, den Grünen vier Sitze und der FDP einen Sitz.

Meringer Bürger im Kreistag

Der Kreistag des Landkreises Aichach-Friedberg enthält mit Georg Resch (CSU), Florian Mayer (CSU), Karl-Heinz Brunner (CSU), Hans-Dieter Kandler (SPD), Irmgard Singer-Prochazka (SPD), Doris Gerlach (Grüne) und Michael Bettinger (ÖDP) auch wieder Bürger der Marktgemeinde.

Zum Vergleich - Kommunalwahl 2002

In der Bürgermeisterwahl setzte sich Hans-Dieter Kandler (SPD) mit 51,55% knapp gegen seinen Kontrahenten Manfred Drexl (CSU) durch und konnte damit seine zweite Amtsperiode als Erster Bürgermeister antreten. Zum Zweiten Bürgermeister wählte der Marktgemeinderat Leonhard Erhard (CSU), Dritter Bürgermeister wurde Stefan Sumperl (CSU).

Die Kommunalwahl im März 2002 brachte für die Meringer Parteien folgendes Ergebnis: CSU 50,7%, SPD 30,9%, Die Grünen und Parteifreie 14,4%, FDP 3,9%. Daraus ergab sich die Sitzverteilung im Meringer Marktgemeinderat: CSU (13 Sitze = absolute Mehrheit), SPD (7 Sitze), Grüne (3 Sitze), FDP (1 Sitz). Ende 2002 traten drei SPD-Marktgemeinderäte aus ihrer Partei aus und waren nun als eigenständige Fraktion Die Freien im Gemeinderat vertreten. Die SPD hatte im Gremium 5 Sitze.

Im Kreistag des Landkreises Aichach-Friedberg vertraten Manfred Drexl, Karl-Heinz Brunner, Lydia Pflanz (jew. CSU), Hans-Dieter Kandler (SPD), Doris Gerlach (Grüne), Michael Bettinger (ÖDP) und Johann Gärtner (REP) die Interessen Merings.